Bernie Besner gewinnt die 2. Runde der Klubmeisterschaft

03.11.2015

Bernie Besner gewinnt die 2. Runde der Klubmeisterschaft

Hallo Leute, nachdem der Besuch in der ersten Runde mit 8 Teilnehmern doch ganz gut war, war ich gespannt, wie viele denn in der zweiten Runde den Weg zum Spiellokal finden würden.

Nachdem ich unerwartete Zusagen der Mörwald-Schwestern bekommen hatte, für die es ja immer etwas heikel ist, weil das Turnier eben fast bis 11 dauert, konnte ich 10 Teilnehmer Begrüßen: Bernhard Besner, Peter Donegani, Roland Frank, Klaus Stronk, Magdalena Mörwald, Miriam Mörwald, Marianne Zimmermann, helmut Krause und ich stritten am Freitag um die Punkte. 5 Runden Schweizer System war angesagt.

In der ersten Runde gab es allesamt Favoritensiege. Bernie Besner musste mit Schwarz gegen Klaus Stronk ran und gewann, Peter Donegani bezwang mit Weiß Marianne Zimmermann, Im Schwesternduell der Mörwalds gewann auch die favorisierte Magdalena. Der Sieger der Runde 1 Roland Frank konnte ebenfalls gewinnen und zwar gegen Helmut Krause, schließlich gewann ich gegen Franz Nefzger.

Runde zwei brachte mit Bernhard Besner - Magdalena Mörwald gleich ein interessantes Duell. Bernie war lange Zeit überhaupt nicht zufrieden mit seiner Stellung, am Ende setzte sich aber doch die Stärke Bernies durch und er gewann. Ich musste mit Weiß gegen Peter ran und lief ihm genau in seine Variante, verlor einen Bauern und hatte etwas Druck dafür, was aber nicht reichte. Die Partie Roland Frank - Klaus Stronk endete mit einem remis. Franz Nefzger erspielte sich gegen Miriam Mörwald mehrere Bauern und gewann souverän. Schließlich konnte Marianne Zimmermann gegen Helmut Krause ihren ersten Punkt einfahren. Somit übernahmen Bernie und Peter die Führung.

Runde 3 brachte wie zu erwarten war das Duell Peter Donegani - Bernhard Besner, und das war hart umkämpft, letzlich einmal mehr ein Sieg für Bernie. Sehr spannend war auch das Duell Magdalena Mörwald - Roland Frank, das Magdalena für sich entscheiden konnte. Franz Nefzger konnte nach seinem Sieg in Runde 2 einen weiteren Punkt für sich verbuchen, weil er Marianne Zimmermann bezwingen konnte und auch mit der Zeit durchkam, was ja öfter ein Problem bei ihm im Schnellschach ist. Miriam Mörwald gewann gegen Helmut Krause und hatte jetzt ebenfalls ihren ersten Punkt. Spannend war auch meine Partie gegen Klaus Stronk, die ich im Endspiel auf Grund eines Einstellers von Klaus gewinnen konnte.

Nach seinen 3 Siegen lauerte nun der überraschend starke Franz Nefzger mit Schwarz auf Bernie Besner, der diesem einen spannenden Kampf bot, aber wegen eines Turmenstellers im Endspiel dann aufgeben musste. Die Partie Roland Frank - Peter Donegani war von beidseitigen Einstellern geprägt. Erst ließ Peter einen Turm stehen, dann revanchierte sich Roland und ließ die Dame stehen. Peter gewann. Helmut Krause verlor auch seine vierte Partie gegen Klaus Stronk, Schnellschach ist nicht Helmuts Stärke, weil er noch zu viel einstellt. Die Partie Marianne Zimmermann - Miriam Mörwald endete unentschieden. Ich kämpfte gegen Magdalena Mörwald um die Verfolgerposition. Ich geriet in Nachteil in einer taktischen Stellung und verbrauchte sehr viel Zeit, zu viel. Als Magdalena den sofortigen KO-Schlag nicht machte, hätte ich stellungsmäßig in einem Turmendspiel mit Minusbauern zwar wieder Hoffnung gehabt, aber nicht mit 30 Sekunden auf der Uhr. Magdalena gewann hier auf Zeit. Damit jagte sie nun den Bernie und den Peter. 

Bernie hatte vor der letzten Runde also einen ganzen Punkt Vorsprung, gegen mich reichte ihm also bereits ein remis. Ich hingegen hatte mit diesem Los alle Chancen auf einen guten Platz verloren und so spielte ich auch. Bernie stand schnell besser und mir ging früh die Zeit aus, was oft passiert, wenn mir nichts einfällt. Ich sah sehr wohl, dass mir die Zeit gefallen war, doch wollte ich das Turmendspiel mal ansehen, das Bernie am Ende auch ohne Zeitreklamation gewann. Einige Kiebitze glaubten etwas für mich gesehen zu haben, doch ich sah nie was konkretes. Letzlich egal, Bernie war Sieger, ich musste mit dem 6. Platz vorlieb nehmen. Das direkte Duell um Platz 2 hieß Peter Donegani - Magdalena Mörwald, das Peter gewinnen konnten und somit Zweiter wurde. Magdalena war trotz der Niedelage sicher Dritte, weil die Verfolger einen Punkt hinten waren. Roland Frank gewann seine letzte Partie gegen Miriam Mörwald und konnte Rang 4 aus dem Feuer reißen, Klaus Stronk einen Sieg gegen Marianne Zimmermann erzielen und Fünfter werden. Schließlich gewann Helmut Krause doch noch eine Partie gegen Franz Nefzger, wo einmal mehr die Zeit eine Rolle spielte. Eine Platzverbesserung brachte das Helmut aber nicht mehr, weil die anderen bereits 1 1/2 Punkte auf ihrem Konto hatten.

Damit ergibt sich folgendes Endergebnis:

1. Bernie Besner 5 Punkte

2. Peter Donegani 4 Punkte

3. Magdalena Mörwald 3 Punkte

4. Roland Frank 2,5 Punkte 12 BH

5. Klaus Stronk 2,5 Punkte 12 BH, einen Punkt schlechtere Feinwertung

6. Florian Pöllner 2 Punkte 16,5 BH

7. Franz Nefzger 2 Punkte 11 BH

8. Marianne Zimmermann 1,5 Punkte 11 BH

9. Miriam Mörwald 1,5 Punkte 10 BH

10. Helmut Krause 1 Punkt

Ich gratuliere Bernhard Besner zum Tagessieg!

In der Gesamtwertung hat Roland Frank weiterhin die Führung inne mit 32 Punkten, Zweiter ist Klaus Stronk mit 27 Punkten, Dritter bin ich mit 22 Punkten, dann kommt schon Bernie mit 20 Punkten Insgesamt haben schon 12 Spieler und Spielerinnen mitgemacht und weitere haben sich angekündigt.

 
 
Schacheinzelmeisterschaft 2017 Inn-Chiemgau in Freilassing

Schachklub Freilassing 1927 e.V.
Römerstrasse 72
83404 Ainring
Tel. 08654 61619
Fax: 08654 479789

E-Mail:
info@schachklub-freilassing.de

Vorstand Klaus Stronk und Marianne Krause im Interview mit Bayernwelle


Interview Schachkllub Freilassing mit Bayernwelle

Kontakt

Schachklub Freilassing 1927 e.V.
Römerstrasse 72
83404 Ainring
Tel. 08654 61619
Fax: 08654 479789

E-Mail:
info@schachklub-freilassing.de