Bedenkzeitregelung für alle Mannschaften

26.10.2015

Da es gerade in den unteren Klassen doch einige Fragen und Unklarheiten zur Zeitregelung gab, werde ich auf Wunsch unserers Vorstands hier noch einmal ganz genau die Besonderheiten dieser Bedenkzeitregelung erklären.

Die alte Zeit war einfach: Jeder Spieler hatte 120 Minuten für 40 Züge (1. Phase) und 60 Minuten für den Rest der Partie, wobei man mit einer Bedenkzeit von unter 5 Minuten von der Schreibpflicht befreit war.

 Das hat sich nun geändert, jetzt beträgt die Grundzeit für 40 Züge nur 90 Minuten, wobei man aber pro Zug 30 Sekunden dazubekommt. Wenn man jetzt nachrechnet und vergleicht, kommt man bei 40 Zügen insgesamt 20 Minuten dazubekommt. Im Vergleich also nur 110 Minuten für 40 Züge, also 10 Minuten weniger als nach der alten Zeit. 

 In der zweiten Phase gibt es noch einmal 30 Minuten dazu, wobei man weiterhin 30 Sekunden pro Zug bekommt.

 Aber nun aufgepasst: die 30 Minuten bekommt man erst dann dazu (jedenfalls funktionieren die meisten Digitaluhren so), wenn dem ersten Spieler die reguläre Zeit gefallen ist. Wenn man seine Uhr also gar nicht beobachtet, kann es schon mal sein, dass einem die Zeit fällt. Bekommt man aber nun 30 Minuten dazu, so muss man auch immer nachschauen, ob schon 40 Züge gespielt sind, dazu ein Beispiel:

Spieler A hat eine schwierige Stellung um den 30. Zug rum, er denkt und denkt und nun läuft die Zeit aus. Zeit aus bedeutet aber, dass die 30 Minuten beiden Spielern gutgeschieben werden (weil der Zugzähler nicht aktiviert ist). Nun muss Spieler B erkennen, dass die erste Zeit gefallen ist und noch keine 40 Züge geschehen sind, und kann so den Spielgewinn reklamieren.

 Wenn jemand eine konkrete Frage zu dieser Zeitregelung hat, kann er sie jederzeit mir stellen, und ich werde sie so weit ich kann beantworten, gerade für ältere Leute ist das nämlich echt verwirrend.

Ich sollte noch erwähnen, dass es aufgrund der 30 Sekunden, die man nach jedem Zug extra bekommt, keine Zeitnot mehr gibt.

 Also herrscht immer Schreibzwang!!!

 
 
Schacheinzelmeisterschaft 2017 Inn-Chiemgau in Freilassing

Schachklub Freilassing 1927 e.V.
Römerstrasse 72
83404 Ainring
Tel. 08654 61619
Fax: 08654 479789

E-Mail:
info@schachklub-freilassing.de

Vorstand Klaus Stronk und Marianne Krause im Interview mit Bayernwelle


Interview Schachkllub Freilassing mit Bayernwelle

Kontakt

Schachklub Freilassing 1927 e.V.
Römerstrasse 72
83404 Ainring
Tel. 08654 61619
Fax: 08654 479789

E-Mail:
info@schachklub-freilassing.de