Bernie Besner gewinnt letzte Runde der Klubmeisterschaft und ist Klubmeister des SK Freilassing 2015 / 2016

09.06.2016

Bernie Besner gewinnt letzte Runde der Klubmeisterschaft und ist Klubmeister des SK Freilassing 2015 / 2016

Letzte Freitag stand die letzte Runde in der Klubmeisterschaft an, und zum Finale hatten wir eine Extraklassebesetzung.

Letzte Freitag stand die letzte Runde in der Klubmeisterschaft an, und zum Finale hatten wir eine Extraklassebesetzung. War wohl ein gutes Zeichen, dass ich das Netzteil für meinen PC vergessen hatte, denn um 20:15 waren wir 12 Leute: Bernhard Besner, Peter Donegani, Roland Frank, Damjan Katic, Alfred Bieniok, Klaus Stronk, Helmut Krause, Marianne Zimmermann, Franz Nefzger, Magdalena Mörwald, Miriam Mörwald und ich Florian Pöllner kämpften in 5 Runden um Punkte und den letzten Sieg. Bernie hatte schon einige Punkte Vorsprung auf Damjan Katic und Verfolger und reichte rechnerisch bereits der dritte Platz um Gesamtsieg.

Keine Probleme hatte Bernie in der Auftaktpartie gegen Marianne Zimmermann, die gleich zu Beginn Material einstellte, es sollte nicht das einzige schlechte Gegenspiel gegen Bernie an diesem Tag bleiben. Helmut Krause hatte mit Peter Donegani den zweiten großen am Brett und musste dessen Überlegenkeit akzeptieren. Ein schönes Duell lieferten sich Klaus Stronk und Magdalena Mörwald, wo Klaus die Oberhand behielt und den Sieg davontrug. Die Dauerrivalen Damjan Katic und Roland Frank trennten sich nach turbulentem Kampf remis durch Dauerschach. Franz Nefzger unterlag Alfred Bieniok, ich konnte gegen Miriam Mörwald gewinnen, aber nicht, weil ich besser geschweige denn auf Gewinn stand,m sondern weil sie im Endspiel den Läufer einstellte.

Alfred Bieniok konnte in Runde 2 den Lauf Bernies nicht bremsen und verlor ebenfalls klar. Im Duell Roland Frank gegen Klaus Stronk setzte sich Roland durch. Peter stand gegen mich klar besser, forcierte dann aber zu schnell seinen Mattangriff und lief in einen Konter, der zufällig drin war. Magdalena Mörwald verputzte nach ihrer Auftaktniederlage in der ersten Runde dafür Damjan Katic, der damit aus dem Rennen um den Gesamtsieg war. Miriam Mörwald verlor auch gegen Helmut Krause nach beherztem Kampf. Marianne schnappte sich auch ihren ersten Punkt mit einem Sieg gegen Franz Nefzger.

So kam in Runde 3 was kommen musste, das Duell der beiden 100prozenter Bernie Besner und mir, was wie in Runde 1 in einem Fiasko für den Außenseiter endete. Helmut Krause spielte nach dem Sieg gegen Miriam nun gegen ihre Schwester Magdalena, hier konnte Magdalena den Sieg davontragen. Peter zeigte sich nach der Niederlage zuvor gegen Roland Frank gut erholt und holte einen nie gefährdeten Sieg heraus. Damjan musste noch was tun um nochmal anzugreifen und tat dies mit einem Sieg gegen Marianne Zimmermann. Klaus Stronk stieß mit seinem Sieg gegen Alfred Bieniok in die Spitzengruppe vor. Im Duell der punktelosen gewann Franz Nefzger gegen Miriam Mörwald, indem er grundreihenmatt setzte. Somit war Bernie rechnerisch Meister.

Magdalena ging mit kurzer Eröffnungsvorbeitung von Peter in die Partie gegen Bernie Besner, doch es half alles nichts, auch hier stand recht früh ein Mehrturm zu Buche, heute hatten alle einen schlechten Tag, wenn sie gegen Bernie antreten mussten. Roland Frank hielt mit seinem Sieg über Franz Nefzger den Anschluss an das Verfolgerfeld. Damjan schlug etwas überraschend Peter Donegani und schnupperte auch wieder etwas an höheren Gefilden. Marianne Zimmermann unterlag Helmut Krause, Alfred Bieniok gewann gegen Miriam Mörwald. In meinem Duell gegen Klaus Stronk fand Klaus den besseren Mittelspielplan, holte einen verdienten Sieg heraus und war vor der letzten Runde Zweiter, hatte nun aber mit Bernie zu kämpfen.

Um es vorweg zu nehmen: In der Partie Bernie Besner gegen Klaus Stronk gab es keine Überraschung, wieder ohne Probleme, 5/5, 20 Punkte, ein würdiger Meister! Wer wir also nun Zweiter? Helmut Krause verlor gegen Roland Frank, der damit ganz weit vorne war. Peter Donegani stand auf Gewinn gegen Alfred Bieniok, doch da beide Zeiten gefallen waren konnte das Ergebnis nur remis sein. Und nach meinem Sieg über Damjan Katic stand fest, dass Roland Zweiter geworden war. Franz Nefzger verlor gegen Magdalena Mörwald, Miriam Mörwald verlor gegen Marianne Zimmermann. So wurde Klaus guter Dritter, punktgleich mit Magdalena und mir, aber eben mit der besten Buchholz. Danach wieder drei punktgleiche, Damjan Katic, Peter Donegani und Alfred Bieniok, dahinter folgen Helmut Krause und Marinne Zimmermann, Franz Nefzger und Miriam Mörwald, der leider kein einziger Punktgewinn gelang, manchmal hat man einfach kein Glück.

Somit ergibt sich folgende Endtabelle:

 1. Bernhard Besner, 5 Punkte

 2. Roland Frank, 3,5 Punkte

 3. Klaus Stronk, 3 Punkte BH 17

 4. Magdalena Mörwald, 3 Punkte BH 13,5

 5. Florian Pöllner, 3 Punkte BH 13

 6. Damjan Katic, 2,5 Punkte BH 14

 7. Peter Donegani, 2,5 Punkte BH 13,5

 8. Alfred Bieniok, 2,5 Punkte BH 11,5

 9. Helmut Krause, 2 Punkte BH 11

10. Marianne Zimmermann, 2 Punkte BH 10,5

11. Franz Nefzger, 1 Punkt

12. Miriam Mörwald, 0 Punkte

In der Gesamtwertung gewinnt Bernhard Besner doch am Ende recht deutlich vor Damjan Katic und Helmut Krause

 
 
Schacheinzelmeisterschaft 2017 Inn-Chiemgau in Freilassing

Schachklub Freilassing 1927 e.V.
Römerstrasse 72
83404 Ainring
Tel. 08654 61619
Fax: 08654 479789

E-Mail:
info@schachklub-freilassing.de

Vorstand Klaus Stronk und Marianne Krause im Interview mit Bayernwelle


Interview Schachkllub Freilassing mit Bayernwelle

Kontakt

Schachklub Freilassing 1927 e.V.
Römerstrasse 72
83404 Ainring
Tel. 08654 61619
Fax: 08654 479789

E-Mail:
info@schachklub-freilassing.de