Bernie Besner gewinnt vierte Runde der Klubmeisterschaft

27.01.2017

Am letzten Freitag wurde wieder um wertvolle Punkte in der Meisterschaft gespielt.

Am letzten Freitag wurde wieder um wertvolle Punkte in der Meisterschaft gespielt. Viele Teilnehmer waren nicht zu erwarten, hatten doch Marianne und Helmut Krause sowie Peter Donegani und auch Klaus Stronk bereits abgesagt. Am Ende waren es 6 Teilnehmer, die gegeneinander antraten. Neben Bernhard Besner waren noch Damjan Katic, Roland Frank, Franz Nefzger, Erich Köllerer und ich am Start. Gerade über die Teilnahme von Erich Köllerer freute ich mich riesig, ist er doch nicht mehr allzu häufig hier in der Gegend.

Die Frage war, ob und wer Bernie diesmal ärgern könnte, beim letzten Mal hatte es ja geklappt. In der ersten Runde traf er auch schon auf den Sieger der letzten Runde Roland Frank, und es schien, als könnte auch dieses Mal Widerstand leisten. Doch Bernie griff in die taktische Trickkiste und luchste dem ahnungslosen Roland die Dame ab. Nicht dass Roland gleich aufgab, doch die Partie war damit entschieden. Erich machte mir auch ein Damengeschenk und gab auf, noch bevor ich zugreifen konnte, ich stand allerdings schon deutlich besser. In der Dritte Partie kämpfte Franz Nefzger gegen Damjan Katic. Damjan holte nicht viel heraus, er bekam zwar einen Mehrbauern im Endspiel, der aber verdoppelt war. Im reinen Bauernendspiel blockierte Franz geschickt beide Flügel und sicherte so das remis.

Ich wollte Bernie mal mit einer etwas anderen Eröffnung überraschen, aber er rechnete besser und eroberte mein gesamtes Bauernzentrum. Nach dem erezwungenen Damentausch musste ich aufgeben. Ein immer heißes Duell gab es zwischen Damjan Katic und Roland Frank. Obwohl Damjan von der objektiven Stärke her deutlich zu favorisieren war, schaffte es Roland die letzten Male immer, in der Klubmeisterschaft die Partien für sich zu entscheiden. So auch diesmal, als Damjan Roland ein Geschenk machte und eine Figur einstellte. Eine ausgeglichene Partie lieferten sich Erich Köllerer und Franz Nefzger, in der man sich in einem gleichen Endspiel auf remis einigte.

Bernie fuhr in Runde 3 einen ungefährdeten Sieg gegen Franz Nefzger ein und untermauerte seine Spitzenposition. Roland spielte gegen mich eine gute Partie, brach in meine Stellung ein und schnürte mich hinten ein. Dann brachte er ein Qualitätsopfer, um sich starke Freibauern zu verschaffen, ich bekam jedoch auch einen Freibauern. Um ein Tempo zu gewinnen, gab ich die Qualität zurück und lief gleichzeitig zur Dame, mit 0 gegen 2 Bauern musste ich nun also nach Dauerschach suchen, was mir 40 Züge später auch den halben Punkt brachte. Damit war Bernie einen halben Punkt vorne. Damjan Katic holte sich gegen Erich Köllerer schnell material und gewann seine Partie.

Die Fünfte Runde brachte die Spitzenpaarung Damjan Katic - Bernie Besner. Damjan musste unbedingt gewinnen, um noch eine Chance nach ganz vorne zu haben und spielte aggressiv. Bernie ließ sich davon aber nicht beeindrucken und spiele locker seine Klasse aus. Meine Partie gegen Franz Nefzger war spannend und unklar, Franz verbauchte jedoch zu viel Zeit und ich konnte den Klappenfall reklamieren. Roland Frank wollte mit einem Sieg über Erich Köllerer den zweiten Platz verteidigen, doch der frech aufspielende Erich konnte ihm die Dame abluchsen. Mit der Verwertung des Vorteil haperte es jedoch noch ein wenig und Roland rettete sich mit 2 Türmen gegen die Dame in ein remis. Bernie war damit bereits Sieger.

Die letzte Runde von Bernie gegen Erich war nur noch Routine, aber natürlich wollte er sich gegen Erich keine Blöße geben. Tat er auch nicht, er gewann. Roland hatte gegen Franz wieder winmal den Zeitvorteil auf seiner Seite. Roland stand gar nicht so gut, aber konnte Zeit reklamieren. Blieb meine Partie gegen Damjan. Wir beide spielten recht fantasiereich, ich stand im Zentrum und am Damenflügel besser, er am Königsflügel. Der Vorteil wogte hin und her, schließlich bekam ich die Oberhand, nachdem Damjan ein paar Mal nicht die besten Züge spielte, am Ende sah er sich einer Mattdrohung gegenüber, die er nur mit einem Dameopfer parieren konnte. Mit 2 Figuren hatte er gegen meine Dame und die schnell entstehenden Freibauern am Damenflügel keine Chance mehr. Ich sicherte hiermit Platz 2 vor Roland, Damjan musste sich mit Platz 4 zufrieden geben, Platz 5 wurde von Erich und Franz geteilt. Aber ganz oben stand wieder einmal Bernhard mit 100 %! Herzlichen Glückwunsch!

 
 
Schacheinzelmeisterschaft 2017 Inn-Chiemgau in Freilassing

Schachklub Freilassing 1927 e.V.
Römerstrasse 72
83404 Ainring
Tel. 08654 61619
Fax: 08654 479789

E-Mail:
info@schachklub-freilassing.de

Vorstand Klaus Stronk und Marianne Krause im Interview mit Bayernwelle


Interview Schachkllub Freilassing mit Bayernwelle

Kontakt

Schachklub Freilassing 1927 e.V.
Römerstrasse 72
83404 Ainring
Tel. 08654 61619
Fax: 08654 479789

E-Mail:
info@schachklub-freilassing.de