Roland Frank holt sich den Tagessieg in der dritten Runde der Klubmeisterschaft

12.12.2016

Roland Frank holt sich den Tagessieg in der dritten Runde der Klubmeisterschaft

Am Freitag fand die letzte Runde der Klubmeisterschaft vor Weihnachten statt.

am Freitag fand die letzte Runde der Klubmeisterschaft vor Weihnachten statt. Mit dabei waren 9 Teilnehmer, Bernhard Besner, Damjan Katic, Roland Frank, Klaus Stronk, Marianne Zimmermann, Helmut Krause, Franz Nefzger, Jakob Strebl und ich selbst kämpften um die Punkte. In Abwesenheit von Peter Donegani war Bernie mehr denn je Favorit auf dn Tagessieg, und er konnte sich zugleich seinen ärgsten Verfolger vom Hals schaffen, doch man sollte niemals nie sagen.

Bernie Besner musste in der ersten Runde gegen Helmut Krause bestehen, mit Schwarz. Kein Problem, er gewann klar. Interessanter war die partie zwischen Damjan Katic und Roland Frank, zwei, die sich immer bis aufs Messer bekriegen. Meist gewinnt zwar Damjan, aber immer wenn es zählt spielt Roland stark auf, so auch diesmal, er gewann, und nicht unverdient. Klaus Stronk gewann gegen mich am Ende die Oberhand und konnte einen Punkt vorzeigen. Das Duell zwischen Franz Nefzger und Marianne Zimmermann endete mit einem Sieg unseres Ehrenmitgliedes Franz. Jakob bekam einen stillen Punkt durch Freilos.

Bernie bekam es in Runde 2 mit Klaus Stronk zu tun, Bernie war nicht zu bremsen und siegte. Roland Frank bekam es mit Jakob Strebl zu tun, ein zäher Bursche, der nächstes Jahr unsere Mannschaften sicher verstärken kann. Hier behält Roland die Übersicht und startete wie Bernie mit 2 Siegen. Damjan Katic untermauerte mit einem Sieg gegen Franz Nefzger seine Ambitionen nach vorne. Ich besiegte Marianne nach zähem Kampf und konnte ebenfalls anschreiben. Helmut war spielfrei.

Runde 3 brachte wie meistens das Spitzenduell vorne, nämlich Roland Frank gegen Bernhard Besner. Bernie hatte schon 2 Bauern gewonnen und ins Endspiel abgewickelt, da übersah er eine Springergabel Rolands, die einen Bauerneinzug ermöglichte. Das verbliebene Endspiel brachte Roland wegen seiner Extradame nach Hause. Damit ist ihm doch tatsächlich ein Sieg gegen Bernie gelungen! Hier galt der alte Spruch niemals aufgeben. Damjan Katic nutzte seine Gelegenheit, mit einem Sieg gegen Helmut Krause mit Bernie gleichzuziehen. Klaus Stronk gelang dasselbe gegen Franz Nefzger. Ich hatte meine Partie gegen Jakob Strebl eigentlich von Anfang an im Griff und gewann. Nach 3 Runden hatte Roland Frank also einen ganzen Punkt Vorsprung. Marianne durfte zusehen.

In Runde 4 forderte ich Roland an der Spitze. Erst griff er an, dann gewann ich eine Figur, wobei die Stellung kompliziert blieb, mit wenig Zeit sah ich nicht mehr als das Dauerschach, was ich gab. Remis. Bernhard Besner kämpfte lange gegen Damjan Katic, bis tief in das Turmendspiel hinein, am Ende musste jeder seinen Turm gegen den gegenerischen Freibauern opfern, sodass die nackten Könige blieben, also ebenfalls remis. Und noch ein Remis gab es bei Marianne Zimmermann gegen Klaus Stronk. Der einzige Sieg in dieser Runde gelang Jakob Strebl gegen Helmut Krause! Franz Nefzger war Zaungast dieser Runde.

Vor der letzten Runde hatte Roland Frank einen gannzen Punkt auf das vierköpfige Verfolgerfeld Bernie Besner, Damjan Katic, Florian Pöllner und Klaus Stronk Vorsprung. Einer von den vieren musste spielfrei sein, und es traf Bernie, zum ersten Mal hatte er in der Klubmeisterschaft spielfrei, das bedeutete dafür einen vollen Punkt. Einzig KLaus Stronk konnte den Triumph von Roland noch verhindern, denn er spielte gegen ihn. An diesem Tage war dieser aber in Hochform und kassierte bald Figur und Punkt ein. Im hinteren Duell setzte sich Marianne Zimmermann gegen Helmut Krause durch und verwies diesen ans Ende der Tabelle. Das direkte Duell sieg zwische Damjan und mir. Lange Zeit war die Stellung unklar, doch dann machte ich einen schlechten Zug und verlor diese Partie. Die längste Partie spielten Franz Nefzger und Jakob Strebl. In einem Endspiel mit ungleichen Läufern entstand eine Remisstellung.

Damit haben wir mal wieder einen Sieger, der nicht Bernie Besner heißt, Herzlichen Glückwunsch an Roland! Zweiter wurde Bernie auf Grund der besseren Buchholz im Vergleich zum punktgleichen Damjan Katic, der heuer zum ersten Mal dabei war. Den Kampf um Platz 4 gewann ich um einen hlben Buchholzpunkt. Noch enger war es zwischen Franz Nefzger und Jakob Strebl, wo die dritte Feinwertung zu Gunsten von franz ausschlug. Marianne hatte deutlich weniger Buchholz und wurde Achte, Helmut zierte das Ende der Tabelle.

In der Gesamtwertung hat Bernie die Führung weiter ausgebaut, denn Peter Donegani war nicht hier. Roland übernahm mit deisem Sieg Platz 2 17 Punkte hinter Bernie, dahinter Peter und ich. Jakob ist berereits an sechster Position, alle Achtung.

 
 
Schacheinzelmeisterschaft 2017 Inn-Chiemgau in Freilassing

Schachklub Freilassing 1927 e.V.
Römerstrasse 72
83404 Ainring
Tel. 08654 61619
Fax: 08654 479789

E-Mail:
info@schachklub-freilassing.de

Vorstand Klaus Stronk und Marianne Krause im Interview mit Bayernwelle


Interview Schachkllub Freilassing mit Bayernwelle

Kontakt

Schachklub Freilassing 1927 e.V.
Römerstrasse 72
83404 Ainring
Tel. 08654 61619
Fax: 08654 479789

E-Mail:
info@schachklub-freilassing.de